Samstag 25. Februar 2017

Gott oder Mammon

23.02.2017, 08:07 Uhr

Man kann Gott vertrauen,

vielleicht nur ganz wenig, 

oder sehr,
oder total.

 

Aber man kann nicht sowohl ihm vertrauen
als auch zugleich irdischen, vergänglichen Heilssprüchen.

 

(Gedanken zum 8. Sonntag im Jahreskreis A)

Die Machthaber dieser Welt

16.02.2017, 08:32 Uhr

Manche Machthaber sind großartig: sie dienen dem Volk,

andere trampeln darauf herum.

 

Manche Machthaber sind weise: sie planen nachhaltig,
andere halten sich für weise, aber sie sind kurzsichtig.

 

Die Weisheit der Weltlichen ist Torheit vor Gott.

(vgl. 1 Kor 3,19)

 

– und umgekehrt:

Die Weisheit Gottes ist Torheit für die Kurzsichtigen.

 

(Gedanken zum 7. Sonntag im Jahreskreis A)

Der Gesetzeskult

09.02.2017, 09:31 Uhr

Die egoistischen Machthaber dieser Welt 
denken nicht an die Schöpfungsordnung 
und dass vor Gott alle Menschen gleich sind. 


Sie wollen andere Ziele erreichen 
– welche auch immer – zu ihrer eigenen Befriedigung. 
Und sie schaffen dazu Gesetze. 


Auch das Gesetz kann ein Götze sein. 
Wenn man es nämlich höher bewertet als den Menschen. 


(Gedanken zum 6. Sonntag im Jahreskreis A) 

 

Nächstenliebe?

02.02.2017, 08:19 Uhr

Der Einsatz für Bedürftige ist oft segensreich.

Gutes tun kann sogar Spaß machen.

 

Aber: „…entziehe dich nicht deinen Verwandten.“

(Jes 58,7)

 

Übernächstenliebe ist oft leichter als die Nächstenliebe.

 

(Gedanken zum 5. Sonntag im Jahreskreis A)

Dankbarkeit

26.01.2017, 08:01 Uhr

Selig bist du,

wenn du einsiehst

und vor Gott zugibst,

dass du immer wieder von ihm beschenkt wirst.

 

„Selig, die arm sind vor Gott…“ (Mt 5,3)

 

(Gedanken zum 4. Sonntag im Jahreskreis A)

Mutig!

19.01.2017, 08:12 Uhr

Zuerst hört er nur, wie einer sagt: „Kehrt um!“

 

Das sind zwar starke Worte

(die ersten Worte Jesu im Matthäusevangelium),

aber so sprachen damals – wie heute –

auch viele Sektierer und Weltunterganspropheten.

 

Gleich darauf sagt er ihm:

„Du da, komm mit mir!“

Und der lässt alles liegen und stehen und folgt ihm.

 

Nein, er war nicht obdachlos.

Nein, er war nicht arbeitslos.

 

Und erst im Nachhinein erlebt er,

dass seine Entscheidung lebenserfüllend war.

 

Aber von vornherein konnte er das nicht wissen.

Einfach mutig!

 

(Gedanken zum 3. Sonntag im Jahreskreis A)

Umhüllt

12.01.2017, 08:14 Uhr

Ein Schutz gegen klirrende Kälte ist eine warme Hülle

– auch gegen die Kälte des Herzens.

 

„Messias“ heißt der „Umhüllte“, der „Gesalbte“,

auf Griechisch „Christos“.

 

Johannes der Täufer bezeugt,
dass Jesus vom Heiligen Geist umhüllt ist,

und dass Jesus seinerseits

uns in den Heiligen Geist hineintaucht.

 

So eingehüllt bezeugen wir im Glaubensbekenntnis

und in der gesamten Eucharistiefeier,

dass Jesus kraft des Heiligen Geistes

allem Leid ein Ende gesetzt hat

– ihm und uns.

 

(Gedanken zum 2. Sonntag im Jahreskreis A)

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6 7 8     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
BENEDIKTINERABTEI
A-3511 Stift Göttweig
Tel: +43.(0)2732.85581-0
Fax +43.(0)2732.85581-266
info@stiftgoettweig.at
BENEDIKTINERSTIFT GÖTTWEIG, A-3511 Stift Göttweig, Tel. +43.(0)2732.85581-0